Chronik der Jugendfeuerwehr

Seit der Gründung der Jugendfeuerwehr gab es neun Jugendfeuerwehrwarte, wer dieses waren findet ihr hier in einer Übersicht oder im Text der Chronik.

Am 15.3.1975 wird das Kommando der FF Winninghausen von der Jahreshauptversammlung dazu ermächtigt die Gründung einer Jugendfeuerwehr vorzubereiten. Ein halbes Jahr ging ins Land, bis am 19.11.1975 die Zwischenversammlung die Jugendfeuerwehrgründung offiziell beschließt.

Am 11.11.1975 war der erste Dienst der Jugendfeuerwehr, so dass auch die Jugendfeuerwehrausweise den 11.11.1975 als Eintrittsdatum führen. Als Jugendfeuerwehr Winninghausen hatten sich unter dem Jugendwart Jörg Bähre und seinem Stellvertreter  Dieter Schielke 14 Jugendliche gesammelt, die sich die Sicherung des Brandschutzes in k-Bild1_1975der Zukunft auf die Fahnen geschrieben hatten. Die Jf Winninghausen war zu diesem Zeitpunkt die achte Jf im Stadtgebiet und die 100. Jf im Landkreis Hannover. An der offiziellen Gründungsveranstaltung am 3.12.1975 nahmen unter anderen der damalige KBm A. Heine, Stellvertreter. H. Dempewolf, StdBm W.Lampe, Bürgermeister W. Theil, KJfw W.Feise, StdJfw G. Nonnenkamp, OBm W. Behnsen teil.

Im Juni 1976 nahm die Jf dann am ersten Zeltlager in Barsinghausen teil, der Erfolg bei den Wettkämpfen sollte sich aber erst später einstellen. Dies war dann im Juni 1977 der Fall, ein zweiter Platz beim Zeltlager in Hohenbostel konnte erreicht werden. Im selben Jahr absolvierten auch die ersten 2 Jugendlichen die Leistungsspange, das Leistungsabzeichen der Deutschen Jugendfeuerwehr. Das Protokollbuch der FF Winninghausen vermerkt in diesem Jahr auch, das alle Jugendlichen mit Hemd und Krawatte ausgerüstet sind.

Am 18.2.1978 wird Dieter Schielke einstimmig von der JHV zum neuen JFw der Jf Winninghausen gewählt, Stellvertreter wird Jörg Bahre. Im Sommer 1978 wird wegen des Zeltfestes zum 45jährigen Bestehen der FF Winninghausen ein Spiel ohne Grenzen auf k-Bild2_1978dem noch unbebauten Gelände neben dem Feuerwehrhaus durchgeführt. 1979 gab es dann für die Jugendfeuerwehr Winninghausen viel zu tun, unter anderem hat sie auf dem Gelände, auf dem heute der Kindergarten Winninghausen steht, das Osterfeuer mitgestaltet, indem sie die angrenzende Scheune von Bauer Ebeling den ganzen Abend mit Wasser gegen Funkenflug geschützt hat. In diesem Jahr hat die JF Winninghausen den ersten Platz bei den „Spielen ohne Grenzen“ in Stemmen belegt. 1981 konnte die JF dann den ersten Platz beim Bürgerschießen der Bürgergilde erringen. Im selben Jahr war man dann auf großer Fahrt, acht Tage Kreiszeltlager in Springe… Es gab viele Dinge die neu für die Jugendlichen waren: Passierscheine beim Ein- und Ausgehen, Schlafen in Turnhallen, fünf km Fußmarsch für eine Bratwurst, rote Kordeln für die Lagerwache, der erste Rausch mit seinen Folgen, Lagergottesdienste mit fliegenden Gebeten…… Man spricht heute noch über das KZL Springe.

k-Bild3_19831982 wurde auch wieder ein erfolgreiches Jahr, die JF Winninghausen hat den ersten Platz beim Bundeswettkampf auf Stadtebene belegt. In den folgenden Jahren gab es ein leichtes Auf und Ab, die Krönung dieser Zeit war das Erreichen des ersten Platzes bei der Deisterwanderung 1985, an der die JF Winninghausen nur mit drei Kameraden teilnahm, und trotzdem die Nase vorn hatte.

Am 15.2.1986 wird Manfred Zeitz zum Jugendwart der JF Winninghausen gewählt, k-Bild4_1988Stellvertreter werden Andreas Röbbert und Henning Schünhof. 1987 wurde dann von der JF Winninghausen angeregt ein Spiel ohne Grenzen auf Stadtebene durchzuführen. Dieses sollte im Wechsel mit dem Bundeswettkampf stattfinden, also alle zwei Jahre. Im selben Jahr wurde es dann auch auf dem Waldsportplatz von der JF ausgerichtet. Eigentlich war es eine wirklich gelungene Veranstaltung, wenn man davon absieht, dass Petrus es wirklich nicht gut mit den Ausrichtern gemeint hat.

1989 war ein Jahr das von vielfältigen Aktivitäten geprägt war. In der Jugendherberge Clausthal-Zellerfeld verbrachte man einige schöne Tage, die mit Sport, Spiel und Besichtigungen gefüllt waren. In der Feldmark von Winninghausen wurden in Zusammenarbeit mit der damaligen Umweltbeauftragten Bötcher über fünfhundert Gehölze gepflanzt. 1990 wurde bei der Deisterwanderung in Bantorf der erste Platz belegt, das Völkerballturnier beim Zeltlager in Egestorf wurde ebenfalls gewonnen. Bei diesem Zeltlager wurde ein Ausrichter für das Zeltlager 1991 gesucht, und in der JF Winninghausen gefunden. StdBm W. Behnsen verkündet beim Schlusswort den Austragungsort für das Jahr 1991: Winninghausen.

Nun gab es kein Zurück mehr! Das Zeltlager der Jugendfeuerwehren in Winninghausen vom 21.6.1991 bis zum 23.6.1991 war einer der Höhepunkte in der Geschichte der JF Winninghausen. Die Jugendfeuerwehr aus Barsinghausens Partnerstadt Würzen/Sachsen war das erste Mal hier in Barsinghausen, Freundschaften wurden aufgebaut, die heute noch bestehen. Hyde-Park- Stimmung gab es am Sonntagabend vor dem Feuerwehrhaus Winninghausen, als Meinungsäußerung nur noch auf einem Podium (Bierkiste) möglich war…. Die Deisterwanderung in Langreder wurde mit dem ersten Platz absolviert.

Am 15.2.1992 löst Jan Broek Andreas Röbbert als stellvertretenden Jugendwart ab. Die viertägige Fahrt in die Partnergemeinde Wurzen war das herausragende Ereignis des Jahres 1992. Die Städte Leipzig und Wurzen wurden erkundet, die Freundschaft mit der FF Wurzen wurde gefestigt, es waren interessante Tage. 1993 wurde von der JF die Kinderweihnachtsfeier das erste Mal in Eigenregie durchgeführt. Das Kaspertheater machte den Jugendlichen fast mehr Spaß als den eingeladenen Kindern. In den Jahren 1991 bis 1994 intensivierte die Jf dann die Freundschaft mit der JF Wurzen, was in den Vorbereitungen für das Zeltlager der Jugendfeuerwehren 1994 in Wurzen gipfelte.

Eine große Anzahl von Kameraden aus der FF Winninghausen hatten einen großen Teil zum Gelingen des Zeltlagers beigetragen. Am Ende des Jahres wurde zusammen mit den JF Hohenbostel und Bantorf eine Pflanzaktion an der Nenndorfer Straße durchgeführt. Am 11.2.1995 löste Henning Schünhof Manfred Zeitz als Jugendfeuerwehrwart ab. Als Stellvertreter wurden Jan Broek und Michael Weber gewählt. 1995 wurde ein erster Platz beim Spiel ohne Grenzen in Bantorf belegt, das Zeltlager in Bielefeld-Ummeln war ein regenreiches Ereignis, die Karaoke-Show hat aber alle von negativen Gedanken befreit. Am 10.11.1995 feiert die Jugendfeuerwehr ihren 20. Geburtstag. Als Geschenk erhält sie einen neuen Wimpel, für den 10 Kameraden der FF Winninghausen zusammengelegt haben. Die Feier zum 20jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr dauerte bis in die frühen Morgenstunden. Die magische Hand ist wohl legendär… Das Jahr 1995 klang dann mit der Weihnachtsfeier aus.

Beim Zeltlager der Jugendfeuerwehren in Bantorf und an den anderen Veranstaltungen im Jahr 1996 nahm die Jugendfeuerwehr teil. Auf Anregung der JF Winninghausen soll im Jahr 1997 eine Winterolympiade stattfinden. 1997 wurde im März die erste Winterolympiade im Hallenbad an der Einsteinstraße und in der Grundschule Hohenbostel unter maßgeblicher Hilfe der JF Winninghausen ausgetragen. Bei dieser Olympiade erreichte die JF Winninghausen den 3. Platz. Im April 1997 wurde Henning Schünhof auf der Jfw-Sitzung in Winninghausen zum neuen Stadtjugendfeuerwerwart von Barsinghausen gewählt. Auch dieses neue Amt bewahrte ihn nicht vor dem Fegen der Rathaustreppe an seinem 30. Geburtstag. Bei dieser Gelegenheit konnten sich die angereisten Gäste aus Wurzen näher über diesen Brauch informieren.

Die erste Bewährungsprobe für Schünhof als Stadtjugendfeuerwerwart war jedoch das überflutete Stadtjugendfeuerwehrzeltlager auf dem Festplatz. Hier mussten in der Nacht k-Bild5_1998Liegen und Rüstwagen organisiert werden. 1998 wurde das Stadtzeltlager in Eckerde besucht. Zusätzlich wurde ein kleines Zeltlager zusammen mit der JF Wurzen auf dem Festplatz durchgeführt. Dabei wurden u.a. das neue Rathaus in Hannover, der Flughafen Hannover und das Tropicana in Stadthagen besucht. Eine Abordnung konnte sich im selben Jahr bei der Einführung des Brauches „Treppefegen“ von der geglückten Umsetzung in Wurzen überzeugen. Beim Feuerwehrfest zum 65jährigen Bestehen der FF Winninghausen war die Jugendfeuerwehr ebenfalls aktiv dabei.

Das Jahr 1999 begann mit einem spektakulären Ausflug zum Frankfurter Flughafen (zusammen mit der JF Bantorf), bei dem keine Tür verschlossen blieb. Selbst startbereite Jumbos durften wir besuchen. Die Veranstaltungen der Stadtjugendfeuerwehr wurden besucht. Höhepunkt war wie in jedem Jahr das Stadtzeltlager in Barsinghausen. Die Betreuer der JF mussten am Sonntagmorgen vor dem Frühstück schnell noch mal einen Treppenhausbrand in Winninghausen löschen. Die JF Winninghausen erhielt bei diesem Zeltlager den mittlerweile abgeschafften Fairnesspokal, der seitdem seinen Platz im Pokalschrank im Gerätehaus einnimmt.

Beim Kreiszeltlager 1999 in Neustadt wurde die JF Winninghausen durch den Jfw Henning Schünhof vertreten, der als Bürgermeister dem Zeltdorf Großmoor vorstand. Im Herbst konnte die JF tatkräftig bei der Durchführung des „Tages der Feuerwehr“ im Herzen von Winninghausen mitarbeiten. Es wurden eine Hüpfburg, ein Brandhaus, ein kleines Karussell sowie ein Spielezelt betreut. Nach der Satzungsänderung der FF der Stadt Barsinghausen im November 1999 können nun auch Kinder unter 10 Jahren von der FF betreut werden. Diese Möglichkeit nahm die JF wahr und betreut seitdem auch Kinder im Alter von 8-10 Jahren in der Schnuppergruppe.

Höhepunkt des Jahres 2000 war der Besuch der JF in der Partnerstadt Wurzen, wo man in gemütlichen Waldhütten untergebracht war. Der Besuch des Flughafens Leipzig/Halle mit Flughafenfeuerwehr und Fahrt über die Rollbahn sowie die abendlichen Lagerfeuer und Nachtwanderungen waren Highlights. Die Betreuer konnten sich zudem aktiv bei der Wespenbekämpfung engagieren. Das Stadtzeltlager in Egestorf, bei dem eine neue Abschlussstaffel nach Wurzener Vorbild durchgeführt wurde, besuchten wir mit mäßigem Erfolg. Der Spielplatz „Unter der Grube“, der von der JF betreut wird, stand auch in diesem Jahr mit Pflanzaktionen und Streetballturnieren auf dem Dienstplan. Am 11.11.2000 wurde der 25. Geburtstag der Jugendfeuerwehr in gebührendem Rahmen gefeiert. Die noch aktiven Gründungsmitglieder erhielten zur Erinnerung ein Foto mit Widmung. Das Jahr 2000 wurde im Gerätehaus mit einer gemütlichen Weihnachtsfeier beendet. Auf der Jahreshauptversammlung 2001 löste Jan Broek Henning Schünhof als Jugendwart ab. Daniel Steingrube wurde zum stellvertretenden Jugendwart gewählt und Martin Karpinski als Betreuer. Das Stadtzeltlager in Landringhausen wurde besucht. Es wurde, bei zum Teil sehr feuchtem Wetter, mit mäßigem Erfolg an den Spielen und Wettkämpfen teilgenommen. Im September wurde bei der Jugendfeuerwehr die Hochzeit des Jugendwartes mit einer zünftigen Fete gefeiert.

Im Jahr 2002 führte die JF erstmals einen 24-Stunden Dienst als „Berufsfeuerwehr Winninghausen“ durch. Dabei wurden zahlreiche Einsätze abgearbeitet. Es wurde gemeinsam gekocht und die Nacht auf Luftmatratzen im Gerätehaus verbracht. Im Mai wurde im Rahmen des Umwelttages der Stadt Barsinghausen der Karl-Blume-Weg gereinigt. Im Juni nahm die JF Winninghausen an einem Spiel ohne Grenzen der JF Höver anlässlich des 30. Geburtstages teil. Hierbei wurden zahlreiche neue Spiele kennen gelernt. In den Sommerferien wurde zusammen mit der JF Bantorf und Wurzen ein Minizeltlager in Bantorf durchgeführt, bei dem auch eine Grubenfahrt in den Klosterstollen unternommen wurde. Von diesem Minizeltlager kaum erholt nahm die JF am Stadtzeltlager in Groß Munzel teil, wo man sich wacker bei den anstrengenden Spielen und Wettkämpfen schlug. Im Jahr 2003 begann mit dem beliebten „Berufsfeuerwehrtag“, bei dem erneut schwierige Einsätze zu meistern waren und gemeinsam im Gerätehaus übernachtet wurde. Ein Höhepunkt war aber das Zeltfest anlässlich des 70jährigen Bestehens der Feuerwehr Winninghausen. Auf dem Zeltfest wurden ausgiebig die Karussells und der Autoscooter getestet. Das Stadtzeltlager in Langreder wurde besucht. Am letzten Wochenende der Sommerferien war die JF zusammen mit der JF Bantorf zu Besuch in Wurzen. Dort wurden drei Tage an einem Baggersee bei herrlichem Wetter verbracht und so mancher Betreuer musste ein unfreiwilliges Bad nehmen.

Im März 2004 wurde der nunmehr traditionelle „Berufsfeuerwehrtag“ in größerem Umfang durchgeführt. Da die Jugendfeuerwehren aus Hohenbostel und Bantorf am gleichen Wochenende auch einen 24- Stunden Dienst durchführten, wurden auch Einsätze zusammen mit diesen Jugendwehren durchgeführt. Beim Stadtzeltlager in Kichrdorf wurde der 8. Platz in der Gesamtwertung erreicht. Im September nahm die JF an der Deisterwanderung teil, die von Hohenbostel nach Bantorf führte. Im Februar 2005 löste Bianka Stucke Jan Broek als Jugendwartin ab. Martin Karpinski und Phil Tebbe sind zu stellvertretenden Jugendwarten ernannt worden. Komplettiert wird das Jugendfeuerwehr-Team von Tobias Karge und Michael Bruns als Betreuer. Das Team organisierte im März eine Besichtigung des Radiosenders FFN. Der 24-Stundendienst wurde in diesem Jahr aufgrund der Teilnehmerzahl auf zwei Tage ausgeweitet und so wurde dieser Dienst für die Betreuer zum 48- Stunden-Dienst. Im Juni wurden drei Tage beim Stadtzeltlager in Bantorf verbracht. Beim Spiel ohne Grenzen in Göxe wurde die JF Winninghausen beste Jugendfeuerwehr der Stadt Barsinghausen und belegte den 2. Platz (der 1. Platz ging an die Partnerfeuerwehr von Göxe) und so schmückt seit langer Durststrecke wieder ein Siegerpokal den Trophäenschrank im Gerätehaus.

Am 11.11.2005 feierte die Jugendfeuerwehr Winninghausen ihr 30jähriges bestehen. 2006 Begann mit einer Besonderheit das Neue TSF-W der Ortswehr war da. Im März wurde mit k-Bild6_2005den Ortswehren Bantorf und Hohenbostel zusammen die Winteroympiade ausgerichtet. An dieser hat die JF teilgenommen und erzielte einen Platz unter den Top 10. Weiter in dem Jahr ging es dann mit dem Berufsfeuerwehrtag 2006 wo alle Teilnehmer wieder 24-Stunden im hier für eingerichteten Gerätehaus übernachtet haben und auf „Einsätze“ gewartet haben. Mitte Juni fand das Zeltlager in Groß Munzel statt. Im September gab es ein JF Zeltlager mit Bantorf, Hohenbostel Wichtringhausen und Wurzen, während diese Zeltlagers haben k-Bild7_2006wir an dem Spiel ohne Grenzen teilgenommen und haben dort den zweiten Platz erreicht! Im Oktober wurde zum ersten mal die Jugendflamme I in Winninghausen abgenommen, fast alle Teilnehmer tragen seit dem ein Abzeichen an ihrer Jacke. Das Jahr haben wir mit einer Weihnachtsfeiercocktailparty einmal anders ausklingen lassen.

Die folgenden Jahre sind neben den traditionellen Höhepunkten Winterolympiade, Stadtzeltlager, Sommerfest, Spiel ohne Grenzen und die Kinderweihnachtfeier von einigen weiteren Höhepunkten geprägt worden. 2007 besuchte die Jf erstmalig den Heide Park in Soltau. Zusammen mit einigen anderen Jfen des Stadtgebiets fuhren wir anlässlich des Beziksjugendfeuerwehrtages nach Soltau.

Seit der Jahreshauptversammlung 2008 wird die Jugendfeuerwehr von Jugendwart Phil Tebbe mit der Unterstützung der Stellvertreter Bastian Zimmermann und Michael Bruns k-Bild8_2008geführt. Nach neun Jahren kehrte 2008 die Jf nach Neustadt zurück. Henning Schünhof, inzwischen Ortsbrandmeister von Winninghausen, war erneut Bürgermeister des Zeltdorfs Großmoor. Aber auch die Jugendlichen selbst unterstützten ihren Ortsbrandmeister und reisten als Bürger mit. . Desweiteren wurden einige Spiele der EM auf Großbildleinwand gemeinsam geguckt. Im Jahr 2008 wurden sechs Leistungsspanngen und vier Jugendflammen Stufe 1 an die Mitglieder verliehen. Eine Fahrt in den Heidepark stand ebenfalls an.

Die Jahre 2009 und 2010 waren eher „Ruhige Jahre“ für die Jugendfeuerwehr. Im Jahr 2009 fuhren wir mit allen in das Spaßbad Tropicana, der Höhepunkt dieses Jahres war sicherlich das Stadtzeltager welches in der Partnerstadt Wurzen stattfand. Neben einem wieder stattfindenden Berufsfeuerwehrtag fuhren wir noch in den Heide Park.  Im Jahr 2010 wurde die Winterolympiade durch die Jugendfeuerwehren Bantorf, Hohenbostel, Wichtringhausen und Winninghausen wieder in die Sporthalle „geholt“ und Sportspiele gespielt. In diesem Jahr wurden 10 Jugendflammen der Stufe 1 an die Mitglieder verliehen. In beiden Jahren nahmen wir an allen Veranstaltungen der Stadtjugendfeuerwehr teil.

Auf der Jahreshauptversammlung 2011 legte der bisherige Jugendfeuerwehrwart Phil Tebbe sein Amt nieder. Neuer Jugendfeuerwehrwart wurde Bastian Zimmermann, Stellv. Jugendfeuerwehrwart war weiterhin Michael Bruns.  Die Veranstaltungen der Stadtjugendfeuerwehr wurden besucht, hierunter zählen die Winterolypmiade, das Stadtzeltlager und das Spiel ohne Grenzen. Ebenfalls reisten wir im Jahr 2011 wieder gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren Bantorf, Hohenbostel und Wichtringhausen zum Regionszeltlager nach Neustadt am Rübenberge. Hier waren wir im Dorf unseres Ortsbrandmeister Henning Schünhof untergebracht der nicht nur unser Ortsbrandmeister war sonder auch der Oberbürgermeister des Zeltdorfes Großmoor. Neben dem Berufsfeuerwehrtag den wir wieder durchführten, fuhren wir auch in diesem Jahr in den Heide Park, dieses Mal aber mit der Besonderheit, das wir als Weltrekorthalter wieder nach Hause kamen. Mit 10000 Jugendfeuerwehrmitgleidern war dieses die größte Jugendfeuerwehrveranstalltung der Welt.

Im Jahr 2012 wurde überwiegend für Abzeichen der deutschen Jugendfeuerwehr trainiert, insgesamt wurden fünf Jugendflammen Stufe 1, sechs Jugendflammen Stufe 2 und eine Leistungsspannge an unsere Mitglieder verliehen. In der zweiten Jahreshälfte organisierten wir ein Zeltlager auf der Badeinsel in Steinhude, hieran nahmen nicht nur die Jugendfeuerwehren Bantorf, Hohenbostel und Winninghausen teil, auch die Jugendfeuerwehren aus der Partnerstadt Barsinghausen´s, Wurzen und Nemt nahmen am Zeltlager teil. Die Veranstaltungen der Stadtjugendfeuerwehr wurden Pflichtbewusst von uns besucht.

2013 legte der bisherige Stellv. Jugendfeuerwehrwart Michael Bruns sein Amt nieder. Neue Stellv. Jugendfeuerwehrwarte wurden Simone Erdmann und Mathias Stiebitz. Noch im Winter gab es für die Jugendfeuerwehrmitglieder neue Überjacken. Die Überjacken wurden direkt bei er Teilnahme am Großen Rausputz getestet und für äußerst gut k-Bild9_2013befunden. Ein Berufsfeuerwehrtag wurde ebenso durch geführt wie die Teilnahme am Stadtzeltlager. Das 80 Jährige Jubiläum unserer Ortsfeuerwehr wurde durch uns fleißig mit gefeiertGemeinsam mit den Jugendfeuerwehren Bantorf und Hohenbostel ging es wieder zum Zeltlager auf die Badeinsel nach Steinhude. Die wohl Stolzeste Leistung in diesem Jahr erbrachte unser Jugendfeuerwehrmitglied Anna-Marie Krabbe. Sie trat auf Regionsebene die Abnahme der Jugendflamme Stufe 3 an und bestand alle ihr gestellten Aufgaben souverän. Anna ist damit die erste Trägerin einer Jugendflamme Stufe 3 im gesamten Stadtgebiet Barsinghausen´s.

Im Jahr 2014 wurde uns vom neuen Dorfgemeinschaftsverein eine eigener Banner gesponsert, das Motiv wurde von den Kindern selber ausgesucht bzw. gemalt. Beim Rausputz wurde wieder viel Unrat rund um Winninghausen eingesammelt. Die Teilnahme am Bürgergilde Schießen war für uns sehr erfolgreich, wir belegten den ersten Platz. k-Bild11_2014Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr aus Bantorf fuhren wir zu einem kleinen Zeltlager in die Partnerstadt Wurzen. Das Highlight des Jahres bildete wieder einmal die Teilnahme am Regionszeltlager in Neustadt am Rübenberge. Mit den Jugendfeuerwehren aus Bantorf, Hohenbostel und Wichtringhausen verbrachten wir eine schöne Woche in Neustadt. Das zweite Halbjahr stand wieder im  Zeichen von Abzeichen der Deutschen Jugendfeuerwehr. Insgesamt 15 Abzeichen unterschiedlichster Stufen wurden an uns verliehen. Einmal Jugendflamme Stufe 1, drei Jugendflamme Stufe 2, sechs Leistungsspanngen und 5 Jugendflammen Stufe 3. Weiterhin gibt es Träger der Jugendflamme Stufe 3 aus dem Stadtgebiet Barsinghausen nur in der Jugendfeuerwehr Winninghausen. Stolze Leistung. Zum Ende des Jahres veranstalteten wir gemeinsam mit dem Dorfgemeinschaftsverein den ersten Advendsmarkt am Feuerwehrhaus.

k-Bild10_2015Seit der Jahreshauptversammlung 2015 wir die Jugendfeuerwehr von Jugendfeuerwehrwart Mathias Stiebitz, gemeinsam mit seinen Stellv. Jugendfeuerwehrwarten Simone Erdmann und Bastian Zimmermann geführt. Im Jahr 2015 steht neben den Veranstaltungen der Stadtjugendfeuerwehr auch wieder ein Berufsfeuerwehrtag auf dem Programm. Desweitern feiern wir im November unser 40 Jähriges Bestehen.

Wird fortgesetzt ….