Regen tut der Stimmung kein Abbruch, eine Woche in Neustadt

+++Abschlussbericht Regionszeltlager 2017+++

Vom 24.06. bis 01.07.2017 nahmen wir gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren Bantorf, Hohenbostel und Wichtringhausen am 12. Regionszeltlager der Regionsjugendfeuerwehr Hannover teil.

Nach Anreise mit einem Bus wurden die Zelte bezogen, neben der Eröffnung stand am Samstag nichts mehr an, so dass wir den Tag genießen konnten.
Am #Sonntag starteten wir mit drei gemischten Gruppen beim Orientierungsmarsch durch Neustadt. Während die erste Gruppe aufgrund des Wetters abbrechen musste, konnten die beiden anderen Gruppen ihren Marsch beenden. Nebenbei wurden die ersten Gräben auf unserem Zeltplatz gezogen um das Regenwasser zu sammeln. Nach einer Disko am Abend konnten alle gut schlafen.
Am #Montag konnten wir den Tag überwiegen mit Sonnenschein genießen und nahmen an einem Völkerballtunier teil. Für zwei Gruppen war bereits in der Vorrunde Schluss. Durch eine ärgerliche Regelauslegung wurde unsere dritte Gruppe in der ersten Zwischenrunde disqualifiziert. Beim Spiel: 1,2 oder 3 am Abend konnten noch einmal die letzten Kraftreserven des Tages verbraucht werden.

Am #Dienstag standen die Zeichen ganz auf Weihnachten. Am Abend stand das Dorffest mit dem Thema: Weihnachtsmarkt an. Bevor es soweit war, spielten wir mit zwei Gruppen Fussballtennis und beide Gruppen erreichten das Viertelfinale. Am Abend wurden dann auf dem Weihnachtsmarkt Kekse verteilt und wir backten Waffeln, alle die nicht an unserem Stand vertreten waren, lauschten der Weihnachtsgeschichte des Weihnachtsmannes oder guckten sich auf einem der anderen Dorffeste um.

Am #Mittwoch nahmen einige Kinder an der Abnahme der Jugendflamme Stufe 1 und Stufe 2 teil. Trotz des Regens ließen sich die Kinder und die Abnehmer nicht unterkriegen, am Ende bestanden alle unsere Kinder ihre Prüfung und tragen jetzt die Jugendflamme an ihrer Uniform. Für Kinder die nicht an der Abnahme teilgenommen haben, hat sich die Regionsjugendfeuerwehr dieses Jahr Workshops ausgedacht. So nahmen einige unserer Kinder an einem Erste Hilfe Parkour teil, andere fuhren zum Lasertec oder baggerten ein Loch mit einem extra bereitgestellten Bagger. Da auf Grund des Regens unsere Gräben nicht mehr ausreichten, wurden weitere und tiefere Gräben von den Betreuern gebuddelt und viel Wasser geschöpft. Am Abend stand noch der Besuchertag an, viele Eltern und Kameraden fanden den Weg zu uns nach Neustadt und besuchten uns. Bei leckerem Gyros und Salaten wurden einige Geschichten bereits erzählt. Nach der offiziellen Verleihung der Jugendflammen heizte die Band Grace noch ordentlich ein.

Am #Donnerstag hatten wir uns nicht für die Spiele angemeldet und wollten den freien Tag genießen. Das gelang uns am Vormittag auch ganz gut, einige Betreuer legten sich nochmal aufs Ohr, da sie bis spät in die Nacht gegen den Regen gekämpft hatten. Am Nachmittag viel dann auf das unser Blaulichtmast nicht mehr funktionierte. Unser Bürgermeister hatte hierfür die perfekte Lösung und hielt mehre Liter Blaulichtwasser bereit. Da das Blaulichtwasser aber als Gefährliches Gut ausgeschrieben war. Musste ein Spezial Transport mit voller Schutzausrüstung erfolgen. Nach dem das Blaulichtwasser in den Blaulichmast gefüllt worden war, drehte sich das Blaulicht wieder.  Doch noch nicht genug, am frühen Abend gaben sich Hendrik und Jendrick aus den Bördedörfern noch das JA-Wort. Der Pastor verließ eine Rede und die Ringe wurden ausgetauscht, anschließend gab es noch eine Fahrt durch das Zeltdorf. Da der Regen uns weiterhin fest im Griff hatte, mussten auch hier wieder die Gräben beobachtet werden und des Öfteren die Pumpen angeworfen werden. Der Stimmung tat dieses jedoch keinen Abbruch. Abends wurde auf der Bühne dann noch Rot gegen Blau gespielt. Der Ball traf die Entscheidung welche Kinder teilnehmen durften.

Am #Freitag nahmen wir mit einer Gruppe am Spiel ohne Grenzen in der Turnhalle teil. Auch an diesem Tag hatte uns der Regenfest im Griff, gegen Abend wurde es dann nochmals brenzlich mit den Wassermassen und wir mussten wieder einige Liter bewegen um nicht abzusaufen. Nebenbei fand die Siegerehrung in der Freilufthalle statt. Die Gruppe Bördedörfer 3 belegte beim Ori-Marsch am Montag den 9. Platz und durfte sich sogar über einen Pokal freuen. In der Gesamtwertung Belegten wir den 35. Platz, bei knapp 90 teilnehmenden Gruppen ist das eine sehr gute Leistung. Am Abend holte der DJ noch mal die Stimmungshits raus und es wurde bei der Abschlussdisko ordentlich getanzt bis alle müde ins Bett gegangen sind.

Am #Samstag stand die Abreise auf dem Programm. Während die Kinder mit dem Bus wieder Richtung Heimat fuhren, bauten die Betreuer die Nassen Zelte erst ab und dann wieder auf und räumten noch die restlichen Sachen der Woche weg.

Natürlich gibt es noch 1000 Dinge die wir hier schreiben könnten, doch das ganze würde ins unendliche laufen. Wenn du/ihr weiteres Interesse an Geschichten rund um das Regionszeltlager hören wollt, komm doch einfach zum Ersten Dienst nach den Ferien ins Feuerwehrhaus Winninghausen.

Der Regen hatte uns zwar fest in seinem Griff, doch dieses brachte der Stimmung keinerlei Abbrüche, so dass alle das Zeltlager in Bester Erinnerung behalten werden.

Natürlich wollen wir uns bei allen bedanken die dieses Zeltlager Ermöglicht haben. Der Regionsjugendfeuerwehr Hannover, der Feuerwehr Neustadt, dem Küchenteam für das leckere Essen, jedem Helfer vor Ort und Natürlich allen Jugendwarten und Betreuern.

Wir freuen uns auf 2020 wenn es heißt: 13. Regionszeltlager 2020 in Neustadt am Rübernberge

Dieser Beitrag wurde unter 2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.