Datum: 9. August 2016 
Alarmzeit: 18:47 Uhr 
Alarmierungsart: DME + Sirene 
Dauer: 2 Stunden 3 Minuten 
Art: Übung 
Einsatzort: Winninghausen, Heerstraße 
Einsatzleiter: B.Zimmermann 
Mannschaftsstärke: 13 Kameraden/innen 
Fahrzeuge: MTW 14-17-43, TSF-W 14-41-43 
Weitere Kräfte: ASB SEG Barsinghausen, OFW Bantorf, OFW Hohenbostel, OFW Wichtringhausen 


Einsatzbericht:

Pressebericht der Stadtfeuerwehr:

Bus vs. PKW, Rauchentwicklung, mehrere Verletzte

So lautete um 18:47 Uhr die Alarmierung für die Übung in Winninghausen am gestrigen Abend. Auf der Heerstraße, Höhe Karl Blume Weg, war es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Bus und einem PKW gekommen. Als Folge davon wurden 2 Personen im PKW eingeklemmt und mehrere Insassen im Bus eingeschlossen, welcher dann auch noch in Brand geriet. Ein Fußgänger wurde vom Bus erfasst und lag unter dem linken Vorderrad.

Der Einsatzleiter setzte als erste Massnahme die Feuerwehr Hohenbostel an der Person (dargestellt durch eine Übungspuppe) unter dem Bus ein. Dieser wurde mit Hebekissen angehoben und dann mit Hölzern unterbaut und gesichert. Anschließend konnte die Puppe unter dem Bus hervorgezogen und zur Versorgung an die Helfer der SEG übergeben werden.

Die Feuerwehrleute aus Winninghausen und Wichtringhausen wurden unterstützt durch das Tanklöschfahrzeug aus Hohenbostel, zur Menschenrettung und Brandbekämpfung am und im Bus eingesetzt. Mit Atemschutzgeräten ausgerüstet mußten 6 Insassen, zuerst gesucht und teilweise mit Tragetüchern, aus dem verqualmten Bus gerettet werden. Bei den engen Wegen im Bus, war das eine kräftezehrende Aufgabe für die beteiligten Atemschutzgeräteträger. Zur Brandbekämpfung kam ein C-Rohr zum Einsatz.

Die Feuerwehr Bantorf fuhr die Unfallstelle über einen Feldweg an. Die Aufgabe war die Befreiung der beiden eingeklemmten PKW Insassen. Nachdem eine Geräteablage mit allen erforderlichen Rettungsgeräten aufgebaut war, konnte mit der Befreiung begonnen werden. Unterstützt wurde hier dann noch durch die Feuerwehrleute aus Hohenbostel. Zuerst wurden die Türen entfernt um dem Notarzt einen Zugang zu den Verletzten zu ermöglichen. Nachdem dieser die erste Untersuchung und Versorgung abgeschlossen hatte, wurde das Dach mit der Rettungsschere entfernt. Die Beifahrerin konnte jetzt mit einer Schaufeltrage aus dem Fahrzeug gehoben werden. Um die Fahrerin zu Befreien, mußte das Lenkrad mit einem Rettungszylinder nach vorne gedrückt werden. Anschließend konnte auch sie mit der Schaufeltrage aus dem PKW befreit werden.

Alle Verletzten wurden durch einen Notarzt untersucht und anschließend zu einer durch die Helfer der SEG aufgebauten Verletztensammelstelle transportiert. Hierfür hatten die Helfer der SEG ein Zelt in sicherer Entfernung zur Unfallstelle aufgebaut und im Inneren Versorgungsmöglichkeiten für mehrere Verletzte hergestellt. Im Realeinsatz würden die Patienten nach Sichtung und Behandlung durch Notärzte und den Rettungsdienst von hier aus in die umliegenden Krankenhäuser transportiert.

Die Einsatzleitung wurde im Mehrzweckfahrzeug der Feuerwehr Winninghausen aufgebaut. Hier liefen alle Meldungen von den einzelnen Einsatzabschnitten auf und wurden dokumentiert.

An der von Bastian Zimmermann und Gerrit Schlette ausgearbeiteten Übung waren 54 Feuerwehrleute aus Winninghausen, Hohenbostel, Bantorf und Wichtringhausen beteiligt. Die Schnelleinsatzgruppe des ASB war mit 3 Fahrzeugen und 9 Helfern und die Landesfernmeldeeinheit mit 2 Fahrzeugen und 5 Helfern vor Ort. Besonderer Dank gilt den Verletztendarstellern, von denen 4 von der Feuerwehr Ohndorf gestellt wurden und natürlich dem Reisedienst Rinder, der den Bus zur Vefügung gestellt hat. Henk Bison, Pressesprecher Stadtfeuerwehr Barsinghausen

Fotos by Henk Bison, Pressesprecher Stadtfeuerwehr Barsinghausen